Thu11 October 2018 - Thu 11 October 2018
Freiburg, Germany
  • DE

Projekt AlpSIB: Chancen, Risiken und Möglichkeiten von Social Impact Investment

Seit 2012 gewinnt der Markt  für wirkungsorientiertes Investieren (WI, im Englischen Social Impact Investment) in Deutschland an Momentum. Bereits 2013 wurde der erste deutsche Social Impact Bond in Augsburg gestartet. Doch was braucht es um den Aufbau eines funktionierenden Ökosystems für verschienden Akteure nutzbar und verständlich zu machen? Und wie kannst Du Social Impact Investment für Deine Stadt, Projekt, Fond, Organisation, Stiftung oder Start-up verwenden?

Das Social Innovation Lab, die Eckert Schulen, die FH Dornbirn und bwcon laden Dich herzlich ein Dich am 11. Oktober umfassend zu Social Impact Investment zu informieren. Nie gehört? Dann komm vorbei! Schon gehört, aber unklar wie Du es nutzen kannst, dann komm vorbei und mit den deutschen Experten ins Gespräch!

Das Programm:

18.00h                 Ankunft

18.30h                 Begrüßung Svenja Gierke, Social Innovation Lab

18.40h

Das AlpSib-Projekt, Anja Nieveler, bwcon

Impuls 1: Dr. Andreas Paust, Bertelsmann Stiftung: Neue Wege zur Finanzierung sozialer Innovationen? Möglichkeiten und Grenzen sozialer Wirkungspartnerschaften (Social Impact Bonds) für Kommunen, soziale Förderer und Sozialdienstleister

Impuls 2: Johannes P. Weber, BMW Stiftung: Impact Investment – was heisst das und wohin geht die Reise?

19.00h                 Pause

19.30h                 Panel: Chancen, Risiken und Möglichkeiten von Social Impact Investment    

20.30h                 Networking mit Getränken und Finger Food

Die Redner:

Florentine Roth sucht für Ashoka Deutschland nach Sozialunternehmern, die Ashoka Fellows werden könnten, arbeitet mit bereits ausgewählten Fellows, und entwickelt als Teil des Ashoka Globalizer-Teams Wirkungs-Strategien mit fortgeschrittenen Sozialunternehmern aus aller Welt. Einmal in die sogenannte Ashoka Fellowship aufgenommen, unterstützt sie diese besonders in der Entwicklung und Umsetzung von Strategien für systemische Veränderung und indirekte Wirkungsverbreitung.

Dr. Andreas Paust, Sozialwissenschaftler, ist bei der Bertelsmann Stiftung zuständig für das Thema Wirkungsorientiertes Investieren. Zuvor war er Berater und Moderator in der Bürgerbeteiligung und Geschäftsführer kommunaler Ratsfraktionen.

Johannes P. Weber ist Projektmanager bei der BMW Stiftung Herbert Quandt und hier im Bereich Impact Investing tätig. Zuvor beschäftigte er sich bereits mit Fragen rund um wirkungsorientierte Kapitalanlagen (u. a. bei der Bertelsmann Stiftung), sammelte Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter in einem Forschungscluster an der Universität Frankfurt tätig. Er hat Politikwissenschaften und Geschichte studiert.

Svenja von Gierke ist beim Grünhof die Ansprechpartnerin für soziale Innovation. Sie entwickelt die Förderformate dazu weiter und ist verantwortlich für den Aufbau unseres Social Innovation Labs. Seit 2006 arbeitet Svenja an Lösungen von gesellschaftlichen Herausforderungen: Ob für Umweltschutzorganisationen, Stiftungen oder Sozialunternehmen – Svenja hat schon diverse Projekte auf den Weg gebracht und skaliert, Abteilungen aufgebaut, Organisationen weiterentwickelt, Fördergelder akquiriert sowie die Kommunikation und das Marketing vorangetrieben.

Moderation:

Nach mehreren Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit, leitet Anja Nieveler das Freiburger Büro des IT-Netzwerks bwcon. Als Projektleiterin des Interreg Projektes AlpSIB setzt sie sich außerdem mit europäischen Partnern mit der Nutzung von Social Impact Bonds auseinander.

Wo: Kreativpark Lokhalle, Paul-Ehrlich-Straße 7, 79106 Freiburg im Breisgau

Wann: Donnerstag, 11. Oktober 18.30 – 21.00

Wer sollte kommen?: Stiftungen, soziale Projekte und Start-ups, Städte, Investoren und alle Interessierte

Dieses Meeting wird organisiert und finanziert über das Interreg Projekt AlpSIB und organisiert von der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected (bwcon), FH Dornbirn, Social Innovation Lab und Eckert Schulen.